Erschienen im Mercedes-Kundenmagazin „Fahrtwind“ des Autohauses Herbert Mühle

 

 

Kraft, Ausdauer und ein Faible für Design zeichnen André Slodowy aus – genau wie seine Lkw-Flotte

Bei New Fashion Logistic in Glinde klingelt das Telefon. André Slodowy prüft die Nummer. „Das ist Ralf Manthei, mein persönlicher Verkaufsberater bei Mühle“, sagt er und hebt ab. „Ich bin gerade im Interview mit ‚Fahrtwind‘. Lass uns bitte später reden. Ich brauche noch zwei Lkw.“

André Slodowy kauft Lastwagen wie andere Leute neue Kleider. Mit Zustimmung seiner Frau Tatjana, die als gelernte Bankkaufrau die Finanzen seiner Firma überwacht, hat er allein 2011 acht Fahrzeuge geordert. Insgesamt besitzt der 42-Jährige nunmehr 25 Brummis, zehn Anhänger, Wechselbrücken und eine Zugmaschine mit 480 PS im Gesamtwert von mehreren Millionen.

Ob Atego, Actros oder  Trailer – alle kommen vom Autohaus Herbert Mühle in Bergedorf. Selbst die Anhänger bestellt André Slodowy bei Ralf Manthei. „Ich werde immer Mercedes und immer bei Mühle kaufen. Dort genieße ich einen hervorragenden Service. Außerdem habe ich schon so viele Wagen mit Stern. Da würde eine andere Marke aus der Reihe fallen.“ Das Militärische habe er bis heute im Blut, gesteht der ehemalige Zeitsoldat. Auf jedem einzelnen Wagen seiner makellos weißen Fahrzeugflotte prangt exakt platziert das blaue Firmen-Logo. Die geschwungenen Linien neben den Buchstaben NFL sind einer Tätowierung auf André Slodowys Körper nachempfunden.

Auch New Fashion Logistic geht ihm unter die Haut. Die Firma bestimmt sein Leben. Das Büro ist im eigenen Wohnhaus untergebracht. Er kennt jeden seiner 34 Mitarbeiter, auch privat. „Ich verstehe was von Menschenführung. Wir sind wie eine Familie“, sagt André Slodowy. Er verlangt viel, zahlt aber auch über Tarif. Der Krankenstand ist minimal. Wenn doch mal einer ausfällt, springt der Chef persönlich ein. Er kennt schließlich jede einzelne Fahrt-Route.

Bei der Bundeswehr war der Elitesoldat auch als Ausbilder tätig. Heute schult er seine 33 Fahrer persönlich und kleidet sie einheitlich ein. Ein adrettes Äußeres ist für jeden bei NFL ebenso wichtig wie fahrerisches Können, Pünktlichkeit, Verlässlichkeit  und ein durchtrainierter Körper. „Durch die Arbeit mit hängender Ware ist die Modebranche für Lkw-Fahrer anstrengend“, erklärt André Slodowy, der selbst Kampfsportler ist und einst in hoher Liga Fußball spielte.

Durchs Kicken lernte er Mitte der 90-er Jahre Wolfgang Tessen kennen. Der inzwischen verstorbene damalige Chef der Spedition Logwin war ein großer Fußballfan. André Slodowy, ursprünglich gelernter Heizungs- und Klimaanlagen-Monteur, bildete sich in Abendkursen zum Speditionskaufmann weiter. Er erwarb einen gebrauchten Mercedes 814 LK und begann für Logwin Solutions Kleidung zu transportieren. Ein inzwischen vergilbter Scheck vom Dezember 1998 hängt noch heute an der Wand seines Büros: Die ersten selbstständig verdienten 6844 Mark!

Die nächsten Jahre waren hart für den Existenzgründer. André Slodowys Arbeitstag begann vor Morgengrauen und endete erst in der Nacht. Heute nimmt ihm seine Sekretärin Beata Chmielewska einen Teil der Büroarbeit ab. Denn inzwischen ist NFL auch Sub-Unternehmen der Speditionen Meyer & Meyer und DHL Solutions. Transportiert werden Kleidung und Parfümerie-Artikel für die Kunden P&C, C&A, H+M und Douglas.

Mode von Hugo Boss, Armani, Esprit, Escada oder Roy Robson muss pfleglich behandelt werden.  Deshalb besitzt André Slodowy ausschließlich Spezialfahrzeuge. Sie sind luftgefedert, damit Bodenwellen sanft abgefangen werden und keine Bügel von der Stange springen. Ihre Oberflächen sind besonders beschichtet, damit keine Feuchtigkeit eindringt. Damit der Rücken geschont wird, lenken die Fahrer ihre Wagen nur von ergonomisch geformten Sitzen aus.

Auch privat schwärmt André Slodowy für automobile Kraftpakete mit sattem Sound. Er möchte sich einen Mercedes mit reichlich PS unter der Haube zulegen. „Ich habe den SLS getestet. Der ist toll, aber er passt leider nicht in meine Garage“, bedauert der Sportwagenfan. Jetzt wartet er darauf, dass im kommenden Jahr der neue SL auf den Markt kommt. „Wenn Jürgen Mühle mir ein gutes Angebot macht, nehme ich die Vollversion.“

–          New Fashion Logistic in Glinde, Willinghusener Weg 7, Telefon 0 40/72 00 48 46.