Viel Licht und niedrige Temperaturen: Kühle Polarsommer verleihen Karotten besondere Süße. Und wenn der Boden wie im nordnorwegischen Valnesfjord fruchtbar und tiefgründig ist, reifen wahre Delikatessen heran. Weil die Konsumenten aber nur optisch perfekte Ware kaufen, landete ein
Großteil der Ernte auf dem Müll – gäbe es Mathilde und Håvard Winther nicht.

Dem umweltbewussten Paar aus Bodø ging die Verschwendung von Lebensmitteln seit jeher gegen den Strich. Möhren müssten nicht zwingend lang, schlank und gerade sein; schließlich handele es sich nicht um Models, sondern um Gemüse, meinten sie. Und ließen ihrer Überzeugung Taten folgen. Erstmals 2013 nahmen sie einem 45 Kilometer östlich von Bodø angesiedelten Bauern seine verwachsenen Karotten gegen einen geringen Obolus ab, kochten daraus in der heimischen Küche Marmelade und nannten sie »Han Sylte«

G-Marmelade